Provokateurin Madonna mit Kettenmaske

Madonna kritisiert den Islam im Ketten-Look

05.07.2013 > 00:00

© Instagram.com/madonna

Provokation ist ihr Thema. Aber ist sie diesmal zu weit gegangen?

Madonna (54) schockte gerade erst mit einem Gewalt-Video und jetzt folgte der nächste Streich.

Auf ihrer Instagram-Seite übte die Sängerin jetzt scharfe Kritik an der Rolle der Frau im Islam. Sie veröffentlichte ein Foto, dass sie mit einem Niqab, ein das gesamte Gesicht mit Ausnahme der Augen verhüllender Vollschleier, aus Ketten zeigt. Dazu schreibt die "Queen of Pop" folgende Worte: "Die Revolution der Liebe hat begonnen... Inshallah (so Gott will)."

Strenggläubige Moslems könnten darauf recht empfindlich reagieren. Angeblich soll Madonna dies auch bewusst sein, wie ein Freund der britischen "Sun" gegenüber verriet: "Madonna weiß, dass sie ihr Leben möglicherweise gefährdet, wenn sie eine Kontroverse über muslimische Lebensweisen entfacht."

Bleibt zu hoffen, dass diese Aktion kein böses Nachspiel für die Mutter von vier Kindern hat.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion