Madonnas emotionales Bühnen-Tribut an Jackson

Madonnas emotionales Bühnen-Tribut an Jackson

05.07.2009 > 00:00

Madonna hat am Samstagabend die Fans in der O2 Arena mit einem Medley von Michael Jacksons Hits begeistert - nur eine Woche bevor der verstorbene King Of Pop auf derselben Bühne stehen sollte. Die Popsängerin nahm in der britischen Hauptstadt ihre "Sticky And Sweet"-Welttournee wieder auf, unterbrach ihre Show aber, um Jackson ganz persönlich Tribut zu zollen, der am 25. Juni in Los Angeles verstorben war. Madonna hatte kürzlich bestätigt, dass sie vorhatte, mit Jackson bei einem seiner 50 Comeback-Konzerte zu performen, die am 13. Juli starten sollten. Sie unterbrach ihren Gig am Samstag nach der Hälfte, während Bilder des verstorbenen Stars auf Leinwänden hinter ihr gezeigt wurden. Als der Beat von Jacksons Klassiker "Billie Jean" erklang, begann einer von Madonnas Tänzern - gekleidet in schwarz und weiß, mit einem Hut mit weißer Krempe und weißen Handschuhen - die berühmtesten Tanzschritte des King Of Pop zu performen, unter anderem machte er quer über die Bühne den Moonwalk. Der Song wurde zu einem Medley mit einem weiteren Jackson-Klassiker, "Wanna Be Startin' Something'. Madonna zum Publikum: "Lasst uns einem der größten Künstler zujubeln, die die Welt je gesehen hat - Michael Jackson!" Später während des Gigs wurde der Text zu Jacksons Hit "Man In The Mirror" auf die Leinwand projiziert, während Madonna mit einer Trauerbinde und einem einzelnen weißen Handschuh auf die Bühne ging - zu Ehren der verstorbenen Musiklegende. In einem Interview vor dem Konzert hatte Madonna ihren Schock über den plötzlichen Tod ihres guten Freundes ausgedrückt und ihr Bühnen-Tribut erklärt. Madonna sagte: "Ich bin so furchtbar traurig über Michael Jacksons Tod. Ich weiß nicht, welcher Künstler nicht von ihm beeinflusst wurde. Ich suchte 'Billie Jean' aus (für eine Performance im O2), weil es sofort erkannt wird. Kento, mein Tänzer, war sein Leben lang von Michael besessen. Und als Michael für seine Tour Vortanzen machte, wollte Kento wirklich hingehen, aber er hatte mir schon zugesagt. Nun ist er im Begriff, seinen Moment zu haben und bei meiner Show Michael zu sein." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion