Mandy Capristo spricht Klartext

Mandy Capristo: So brutal war ihre Monrose-Zeit

25.04.2015 > 00:00

© Getty Images

Dass die Musikbranche ein hartes Pflaster ist, war uns klar. Doch was Mandy Capristo jetzt über ihre Zeit bei der Popstars-Girlgroup "Monrose" preisgibt, wirft ein anderes Licht auf die funkelnde Welt der Scheinwerfer.

In einem Interview mit People hat die 25-Jährige ausgepackt und zum ersten Mal Klartext über ihre Zeit als Sängerin in der Castingband gefunden.

"Es gab Momente, in denen der Sinn des Ganzen für mich nicht mehr sichtbar war. Ich bin in einer Maschinerie aufgewachsen. Da gibt es Verträge und gewisse Dinge, die gemacht werden müssen", so Mandy.

Persönliche Gefühle oder gesundheitliche Probleme hätten schlichtweg keine Rolle gespielt:

"Von mir wurde verlangt, mit Fieber auf der Bühne zu stehen. Aber ich durfte nicht weinen. Du verlierst die Realität aus den Augen, funktionierst einfach nur. Man fühlt sich angreifbar und baut eine Schutzwand auf. Ich habe damals Bilder von mir gesehen und dachte: 'Du siehst toll aus, aber das bist du nicht'."

Von 2006 bis 2011 war Mandy Capristo neben Senna Guemmour und Bahar Kizil Sängerin bei "Monrose".

Es sind deutliche Worte, die die DSDS-Jurorin nun findet. Und vielleicht sollten sich insbesondere einige ihrer DSDS-Kandidaten die Erlebnisse von Mandy eine Lehre sein lassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion