Mann gegen Tier

Mann gegen Tier

05.05.2009 > 00:00

© BULLS PRESS

Seit Matthew McConaughey Papa ist, hat sich in seinem Leben einiges geändert, anderes hingegen nicht: Der Naturbursche zieht einen Abenteuertrip immer noch einem Wellness-Urlaub am Strand vor. So verschlug es ihn, Freundin Camila Alves und Mini-Me Levi im Rahmen eines Familienurlaubs nicht in die Karibik, sondern an den Grand Canyon in Arizona, wo ganz andere Gefahren lauern. Und das wäre fast ins Auge gegangen! Laut Contatcmusic.com berichtet der Familienvater, dass er von einem wilden Widder aufgemischt wurde, als er Baby Levi in den Armen hielt und gerade munter durch die Wüstenlandschaft von Arizona tappte. Dem ersten Anschein nach hatte der Vierbeiner nicht übel Lust, Vater und Sohn auf die Hörner zu nehmen und scharrte schon wie wild mit den Hufen. Doch Matthew blieb cool, versteckte sich mit Levi blitzschnell hinter einem Busch! "Ich hielt Augenkontakt mit dem Bock und dachte, dass ich ein Versteck finden müsste für den Fall, dass er tatsächlich angreifen würde", schildert Matthew die gefährliche Situation. Dann die Wende: "Plötzlich trottete er zur andere Seite der Klippe." Über den Grund musste der Schauspieler selbst lachen: Denn dort standen vier weibliche Schafe, die der lebende Beweis dafür waren, dass der vermeintliche Angriff des Widders nicht mehr als das harmlose Interesse fürs andere Geschlecht war. Und wer könnte das besser verstehen als Frauenschwarm Matthew?

Lieblinge der Redaktion