Wladimir Klitschko sorgt für Mega-Quote

Manuel Charr: "Wladimir Klitschko ist schwul"

18.09.2013 > 00:00

© WENN.com

Wladimir Klitschko und Hayden Panettiere gelten als absolutes Traumpaar und sind bereits seit 2010 liiert. Zwar trennten sich der Boxer und die schöne Schauspielerin 2011 für einige Zeit, knapp zwei Jahre später folgte dann aber das noch immer anhaltende Liebes-Comeback - sogar verheiratet sollen die beiden inzwischen sein.

Doch so romantisch das auch klingen mag, angeblich ist die Beziehung der beiden Stars nichts anderes als eine Farce.

Das glaubt zumindest Boxer Manuel Charr, der momentan im "Promi Big Brother"-Haus weilt und anscheinend alles daran setzt, mithilfe provokanter Äußerungen in die Medien zu gelangen.

Gegenüber Mitkandidatin Lucy äußert er nämlich zunächst sein Unverständnis gegenüber gleichgeschlechtlichen Beziehungen von Männern - seiner Meinung nach seien diese einfach "eklig".

Nur kurze Zeit später wird Manuel dann richtig persönlich und deutet an, dass Wladimir Klitschko schwul sei.

Zufällig rausgerutscht, ist diese Bemerkung dem Boxer auf jeden Fall nicht.

Denn auch im Einzelinterview steht er zu seiner Äußerung und bekräftigt sie sogar noch einmal: "Das ist keine Vermutung - ich weiß es, tausend andere wissen es auch."

Und weiter: "Das ist alles gespielt, ich glaube nicht, dass er auf Frauen steht."

Wladimir Klitschko äußerte sich bereits im vergangenen Jahr zu den Gerüchten um seine Sexualität.

Dem "Hamburger Abendblatt" sagte er: "Na ja, diese Gerüchte habe ich schon sehr häufig gehört, und ich amüsiere mich darüber", so der 36-Jährige.

Eins ist aber klar: Mit solchen gewagten Statements schneidet sich Manuel Charr ins eigene Fleisch.

Gegen Wladimirs Bruder Vitali musste er eine bittere Niederlage einstecken und gekränkter Stolz kann ja bekanntlich auch ziemlich tief sitzen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion