Marcel Remus wird auch nach "mieten, kaufen, wohnen" weiterhin im TV zu sehen sein.

Marcel Remus: Vom jüngsten Makler auf Mallorca zu Donald Trump

25.10.2013 > 00:00

© WENN.com

Seinen Job bei "mieten, kaufen, wohnen" hat Marcel Remus (26) hingeschmissen, langweilig wird ihm trotzdem nicht. Sein Ziel: In zehn Jahren 100 Büros in ganz Europa aufmachen.

Große Ambitionen, aber das muss man haben, meint Marcel Remus gegenüber InTouch Online: "Ich habe mir schon in der Vergangenheit hohe Ziele gesetzt und die bisher immer relativ gut erreicht."

Viele Träume hat sich Marcel Remus schon erfüllt. Er war der jüngste Immobilienmakler auf Mallorca, hat sich mit 23 Jahren selbständig gemacht. Nach dem Motto "wer nicht wagt, der nicht gewinnt" ging Marcel Remus in die Offensive. Seine Werbung war anders, er schlüpfte unter anderem in ein Superman-Kostüm. "Es gibt so viele Makler auf Mallorca, da muss man sich anders präsentieren. Deshalb vermarkte ich mich auch selber, habe mich komplett auf Luxus-Immobilien spezialisiert, bin präsent im Fernsehen."

Die Strategie ging auf, bisher hat Marcel Remus alle seine Karriere-Ziele erreicht. Nun geht es mit Hochdruck an den nächsten: Die Franchise-Kette in Europa.

Ein Büro in Hamburg gibt es schon, nächstes Jahr folgt Berlin. Auch Gespräche für Geschäftsstellen in Zürich, München, Düsseldorf und Stuttgart laufen schon. Als berühmtes Vorbild hat sich Marcel Remus Donald Trump genommen, "ein Vorbild, das nicht so ohne ist", wie der junge Makler zugibt.

Mit 40 möchte Marcel Remus in Rente gehen. "Das ist der Traum jedes Immobilienmaklers", grinst Marcel Remus. Schon jetzt tritt er kürzer als noch vor einigen Monaten. Denn bei "mieten, kaufen, wohnen" war er sehr eingespannt: "Wir haben im Monat sechs Folgen gedreht, das waren zehn, zwölf Drehtage, rund um die Uhr." Nun hat Marcel Remus etwas geregeltere Arbeitszeiten und kann sich nebenbei auch ums Herz kümmern...

Ganz lassen kann es Marcel Remus aber nicht: "Ich werde auch weiterhin drehen, ich bin in bald in Beiträgen auf VOX, ProSieben und RTL zu sehen." Ganz von den Bildschirmen wird unser Lieblings-TV-Makler also nicht verschwinden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion