Maria Furtwängler: Begeistert von "Tatort"-Satire

Maria Furtwängler: Begeistert von "Tatort"-Satire

20.03.2012 > 00:00

Maria Furtwängler zeigte jetzt, dass sie über sich selber lachen kann und outete sich als großer Fan der "Tatort"-Satire, die am 23. März mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wird. Die Fernsehkommissarin kann über die Parodie "Der typische Tatort in 123 Sekunden" herzlich lachen und verriet jetzt dem Fernsehsender Tele 5, dass sie nicht böse über die Ähnlichkeit der Hauptfigur mit ihrer "Tatort"-Rolle "Charlotte Lindholm" sei. "Die Tugend, über sich selbst lachen zu können, setzt vor allem voraus, dass jemand gute Witze macht", erklärte die Schauspielerin den eigenen Humor. "Walulis hat es mit seiner herrlich fiesen Satire geschafft, dass ich sehr grinsen musste. Außerdem weiß ich jetzt, wie ein Tatort geht," schmunzelte die Schauspielerin und gratulierte der Sendung "Walulis sieht fern" begeistert zum Grimme-Preis. Die Comedysendung analysiert den täglichen TV-Wahnsinn - frei nach dem Motto "Fernsehen macht blöd - aber auch unglaublich viel Spaß". Bei der Show werden Themen wie "Dokusoaps im Fernsehen - Von Bauern bis Ordnungswächtern" oder auch "'Laien, Promis, Explosionen: Kochen im Fernsehen" angeschnitten. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion