Mariah Carey bevorzugt derzeit bequemes Schuhwerk.

Mariah Carey singt megaschief beim Konzert

06.10.2014 > 00:00

© Laura Cavanaugh / Getty Images

Nach einer schweren Trennung ist es manchmal das Beste, sich direkt in die Arbeit zu stürzen. Doch bei einem so emotionalen Job als Sängerin ist das vielleicht nicht unbedingt die beste Idee. Mariah Carey zeigte bei ihrem Konzert in Tokio, dass es nicht die beste Entscheidung war, auf Tour die Trennung von Nick Cannon zu verarbeiten.

Ihr Tourauftakt der "Elusive Chanteuse"-Welttournee war ein musikalischer Totalausfall. Immer wieder lag Mariah Carey schmerzhaft daneben und die Töne entglitten ihr, wie ihr Ehemann. Sie versuchte immer wieder es auf die Technik zu schieben, fummelte am Mikrofon herum und sagte, dass etwas nicht funktioniere.

Selbst Fans, die hinter ihr stehen, können nicht mehr das Offensichtliche leugnen. "Du bist eine Legende, aber es ist an der Zeit, in Rente zu gehen", schreibt ein enttäuschter Konzertbesucher. "Jetzt weiß ich, warum Mariah Carey nicht mehr live singt ...", schlussfolgert ein anderer auf Twitter. Diverse Videos auf Youtube zeigen etliche tonale Aussetzer der ehemaligen Ausnahmesängerin.

Nach der Scheidung von Nick Cannon ist so ein Feedback ein weiterer Schlag in Mariahs Gesicht. Vielleicht sollte sie wirklich auf ihre Fans hören und zumindest bei den Live-Auftritten etwas kürzertreten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion