Mariah Carey gab ein kontroverses Konzert

Mariah Carey: Skandal-Konzert für einen Diktator

03.01.2014 > 00:00

© Getty Images

Mariah Carey hat in ihrer jahrelangen Karriere in der Tat schon so einige Konzerte gegeben, einige besser, einige schlechter. Aber nur selten sorgte die 43jährige mit einem Auftritt für solche Furore.

Am Silvesterabend trällerte das Goldkehlchen für Sultan Hassanal Bolkiah einige Ständchen. Dieser Gig entpuppte sich allerdings zu einem kleinen Skandal, schließlich handelt es sich bei dem Herren um den alleinigen Machthaber des Staates Brunei ein kleines Land, das weder Presse- noch Meinungsfreiheit unterstützt und für diese Haltung wiederholt im öffentlichen Kreuzfeuer stand.

Allerdings war die Sängerin an jenem Abend nicht die einzige Prominente, die sich vom Sultan zum Jahreswechsel einladen ließ. Wie RadarOnline berichtet, befanden sich unter den illusteren Gästen auch Showgrößen wie John Travolta (59) und Jerry Hall (57). Das keiner der Anwesenden oder ihre Manager jemals Zeitung lesen und daher nicht wussten, dass sie bei einem Diktator zu Gast waren, ist wohl ziemlich unwahrscheinlich. Für Mariah zumindest dürfte die Gage für dieses kleine Privatkonzert ausgereicht haben, um in puncto Menschenrechte einmal eine Auge zuzudrücken. Ein Verhalten, dass man von der Soulkönigin bereits kennt, schließlich musizierte sie auch bereits in Angola und soll auch für Gaddafi musiziert haben.

Familie Carey scheint das Bankkonto wohl einfach nicht voll genug kriegen zu können...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion