Mark Wahlberg: Mit Langeweile gegen Paparazzi

Mark Wahlberg: Mit Langeweile gegen Paparazzi

09.08.2012 > 00:00

Mark Wahlberg hat eine Strategie gegen Paparazzi - er ist lieber braver Familienvater, statt sich in Clubs herumzutreiben und langweilt die Fotografen auf diese Weise. Der "The Fighter"-Star, der früher sogar einmal im Gefängnis saß, hat eine einfache Strategie, um nicht ständig von Paparazzi verfolgt zu werden. Er hat sein Leben umgekrempelt und ist jetzt lieber anständiger Familienvater. "Was kriegen die jetzt schon zu sehen? Einen Typen beim Golfen oder einen, der zu Hause mit der Familie abhängt", erklärt er seine Strategie im Interview mit dem Magazin "OK!" und vermutet: "Früher, als ich noch in Clubs unterwegs war und viele verschiedene Frauen gedatet habe, war ich noch interessanter." Der Schauspieler, der auch viele Filme produziert, ist keineswegs neidisch auf Kollegen wie George Clooney oder Brad Pitt, an denen die Paparazzi wesentlich stärker interessiert sind. Doch Wahlberg nimmt diese Seite seines Berufes gelassen und hat sogar fast Verständnis für die lästigen Fotografen: "Wer berühmt sein will und jede Menge Kohle verdienen will, soll verdammt noch mal damit klarkommen", fordert er. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion