Markus Lanz bleibt ein neues Quoten-Debakel erspart

Markus Lanz: Kopiert "Wetten, dass...?" den Raab?

09.11.2013 > 00:00

© ZDF

Die Wetten sind nicht interessanter als sonst, dafür bekommt jeder Wett-Kandidat bei "Wetten, dass...?" seine berühmten fünf Minuten Ruhm. Die Kandidatenvorstellungen dauern neuerdings so lange wie nie.

Wer am Samstagabend durchs Programm zappte, musste mitunter zwei Mal hinsehen: Auf dem ZDF lief "Schlag den Raab". Was hat Stefan Raab beim Zweiten Deutschen Fernsehen zu suchen?

Die Antwort lautet: Gar nichts. Es handelte sich nämlich um eine optische Täuschung, eigentlich lief auf ZDF nämlich "Wetten, dass...?".

Das läuft in der letzten Zeit nicht mehr allzu gut, und darum haben sich die Programmverantwortlichen offenbar überlegt, beim beliebten "Schlag den Raab" abzuschauen. Während die Wettkandidaten früher nur anmoderiert und kurz vorgestellt wurden, bekommen sie inzwischen lange Einspieler.

In den Kurzfilmen wird das Leben des Kandidaten gezeigt und der Zusammenhang zwischen Interessen und Wette dargestellt. Außerdem war genug Zeit, sich im allerbesten Licht darzustellen und zu zeigen, was für tolle Menschen das sind.

"Hallo, ich bin Hans, habe 5 Fächer studiert und treibe 100 Sportarten. Auf einmal", überspitzte ein Zuschauer auf Twitter, was in diesen Vorstellungsvidoes zu sehen war.

Ob diese Strategie aufgeht? Einerseits ist es ganz nett, die Kandidaten präsentiert zu bekommen, die uns anschließend ihre Talente zeigen. Andererseits wäre etwas weniger Selbstbeweihräucherung und etwas weniger Zeit dafür wünschenswert.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion