Markus Lanz wird vom ZDF verteidigt

Markus Lanz wird vom ZDF verteidigt

06.11.2012 > 00:00

Markus Lanz hat nach seiner zweiten "Wetten, dass..?"-Sendung viel Kritik einstecken müssen - Das ZDF steht jedoch hinter dem aktuellen Show-Konzept. Der Moderator, der Thomas Gottschalk nach rund 23 Jahren in der Hit-Show "Wetten, dass..?" ersetzte, muss sich derzeit mit Kritik auseinander setzen, ob das Urgestein der Abendunterhaltung immer noch relevant ist. Nachdem sich Superstars wie Tom Hanks und Halle Berry über die Länge und Absurdität der Show beschwert hatten, meldete sich nun das ZDF zu Wort: "In der Vergangenheit war ein Kritikpunkt an der Sendung, dass die Hollywood-Stars meist nur kurz auf der Couch dabei waren", sagte ein Sprecher gegenüber der "Frankfurter Rundschau". "Das neue 'Wetten, dass..?'-Konzept sieht vor, dass die Wetten im Mittelpunkt stehen und jeder prominente Wettpate eng mit seinen Wettkandidaten verbunden ist." Hanks hatte sich nach der Sendung am vergangenen Samstag wenig schmeichelhaft zu diesem Konzept geäußert: "Ich weiß gar nicht genau, was wir da gemacht haben!", sagte er gegenüber einem Radiosender des RBB. Das ZDF äußerte sich nun dahingehend, dass die Schauspieler genau gewusst hätten, was sie erwartete und dass ihre Rollen "klar definiert" gewesen wären. Das Onlineportal "stern.de" fügt hinzu: "Bei Lanz gilt der Superpromi-Bonus nicht mehr." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion