Läuft bei ihm!

Matt Haag - Millionär durch "Call of Duty"

26.11.2014 > 00:00

© Facebook / Matt Haag

Für einige ist Matt Haag ein Popstar, ein Idol. Viele andere haben von dem 22-Jährigen aus Chicago noch nie etwas gehört. Mit seinem Karriereweg dürfte er der Albtraum vieler Mütter sein, deren Kids sich nicht von Bildschirm und Tastatur lösen können.

Als Teenager stand er noch in der heißen fettigen Burgerküche von McDonalds, jetzt verdient Matt Haag etwas über eine Million Dollar im Jahr mit "Call of Duty".

Er ist professioneller Gamer und kassiert dank seines Talents bei dem Ego-Shooter sechsstellige Beträge.

Als er 15 war, bekam er zu Weihnachten "Call of Duty 4" von seinen Eltern geschenkt und kam von der Konsole nicht mehr weg. Als seine Mutter nach regelmäßigen 8-Stunden-Sessions einen Schlussstrich zog und ihm den Kontroller wegnahm, kaufte er sich einfach mehrere neue und versteckte sie überall im Haus.

Schließlich nahm sein Onkel ihn zum ersten richtigen Wettbewerb mit. Er wurde Vierter und war äußerst unglücklich darüber. Doch auf diesem Event entdeckte ihn Hector Rodriguez, der ihn in sein Gaming-Team "OpticGaming" aufnahm und katapultierte den talentierten Zocker mitten ins Geschehen.

Nur zwei Jahre später räumten sie bei den "Call of Duty"-Championships 400.000 Dollar ab. Von da an ging es rund. Matt Haag gewann nicht nur ein Preisgeld nach dem anderen, sondern erwirtschaftet laut New York Times alleine mit seinem YouTube-Kanal 700.000 Dollar. Denn mittlerweile ist er der Star-Spieler der Szene und andere Gamer zahlen sogar monatlich fünf Dollar, um ihm online beim Training zuschauen zu können.

Bei der Höhe der Siegesprämien im Gaming -Bereich (bis zu fast 1 Million Dollar) dürfte Haag ohne Probleme seine jährliche Million in der Tasche haben.

Lieblinge der Redaktion