Matthew Perry hat schon vier Aufenthalte in Entzugskliniken hinter sich.

Matthew Perry spricht über seine Drogensucht

01.06.2013 > 00:00

© Noel Vasquez / Getty Images

Matthew Perry sprach gegenüber dem US-Sender ABC zum ersten Mal über seine Süchte: "Ich war ein ziemlich kranker Typ. Ich habe hauptsächlich getrunken und Opiate genommen."

Große Berühmtheit erlangte der 43-jährige Schauspieler als "Chandler" in der Serie "Friends". Den aufmerksamen Zuschauern fiel damals schon auf, dass er Probleme mit seinem Gewicht hatte. Immer wieder nahm er zu und dann wieder ab.

Nun gab er zu, dass das eine Folge des Entzugs gewesen sei. "Ich war gut darin, es zu verbergen, aber irgendwann haben es die Leute gemerkt," erzählte Matthew Perry. Seine wachsende Berühmtheit und das Wissen der Fans um seine Sucht hat ihm angeblich geholfen, die Probleme nicht noch mehr ausufern zu lassen: "Ich konnte nicht einfach in eine Bar gehen. Jeder sagte gleich: 'Das kannst du nicht machen! Ich habe davon gelesen, du darfst das nicht!'"

Diese Tatsache und auch die pure Todesangst haben ihn öfters dazu gebracht, sich dem zu stellen. Doch immer wieder wurde er bisher rückfällig.

Inzwischen hat er bereits vier Aufenthalte in Entzugskliniken hinter sich, zuletzt 2011. Dass dieser der letzte war, ist nicht sicher, denn die Sucht ist trügerisch und nur schwer zu überwinden.

Vor allem, dass Matthew Perrys Karriere derzeit absolut nicht läuft, könnte ein zu einem weiteren Rückfall führen, befürchten seine Freunde. Seine neue Sitcom "Go On" wurde nämlich vom Sender wegen schlechter Quoten ebenfalls abgesetzt, vor alle Folgen ausgestrahlt wurden. "Dass seine Serie abgesetzt wurde, hat ihn hart getroffen. Er steht ständig unter Beobachtung, weil die Menschen in seinem Umfeld Angst haben, dass er wieder zu Alkohol und Medikamenten greift", berichtete unlängst eine Quelle den amerikanischen Klatschblättern.

Lieblinge der Redaktion