Matthias Schweighöfer: Pärchen können unerträglich sein!

Matthias Schweighöfer: Pärchen können unerträglich sein!

11.01.2013 > 00:00

Matthias Schweighöfer hat nichts gegen die Liebe - frisch verliebte Paar sind ihm jedoch ein Dorn im Auge. Der Schauspieler und Regisseur hat der Zeitschrift "OK!" im Interview verraten, dass er andere Paare manchmal nur mit Vorsicht genießen kann. "Frisch verliebte Pärchen können die Hölle sein - für jeden Außenstehenden", gibt der 31-Jährige zu bedenken. "Es ist cool, wenn sich zwei Menschen gut verstehen, aber diese Verliebtheitsphase ist unerträglich." Dazu hat Schweighöfer, der zuletzt mit seinem neuen Film "Der Schlussmacher" beschäftigt war, auch gleich ein Beispiel parat und erklärt: "Meine Lieblingsanekdote ist eine zum Thema Gemeinsamkeiten - sie sagt: 'Ich liebe Luft!' Und er: 'Echt wahr? Ich auch!' In dieser Phase sind Verliebte einfach total bekloppt." Der Filmemacher, der sich zu seinem eigenen Verliebtheits-Status eher bedeckt hält, versichert zudem, dass ein professioneller Schlussmacher, wie es ihn in seinem Film gibt, mitunter eine gute Erfindung sein könnte. "Wenn man sich emotional von der Frau entfernt hat, dann auf jeden Fall. Wenn man nie mehr Kontakt zu ihr haben will und kein Kind im Spiel ist, ist ein Schlussmacher auf jeden Fall richtig. Es gibt", so fügt er im Gespräch mit der Publikation hinzu, "auch Schlussmacher für Freundschaften, die man beenden will. Da hätte ich mal einen gebrauchen können", scherzt er. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion