Matthias Schweighöfer trauert um Marcel Reich-Ranicki

Matthias Schweighöfer trauert um Marcel Reich-Ranicki

18.09.2013 > 00:00

© WENN

Für seine Filme ist Matthias Schweighöfer (32) schon in die verschiedensten Rollen geschlüpft und hat dabei auch immer wieder Charaktere dargestellt, denen eine historische oder zeitgenössische Person als Vorbild diente man denke nur an den "Roten Baron" Manfred von Richthofen, Friedrich Schiller oder eben den heute verstorbenen Marcel Reich-Ranicki.

Vor vier Jahren verkörperte Schweighöfer den gebürtigen Polen in dem Fernsehstreifen "Mein Leben Marcel Reich-Ranicki" einem Film, der auf Grundlage von Reich-Ranickis Biographie entstand. Kein Wunder also, dass dem Schauspieler die heutigen Todesnachricht ziemlich nahe ging.

Auf Facebook gedachte er dem berühmten Literaturkritiker mit folgenden Worten: "Marcel Reich-Ranicki ist tot. Es war mir eine große Ehre, Marcel verkörpern und kennenlernen zu dürfen. Ein großer Mensch ist nun gegangen und ich verneige mich vor ihm! Danke Marcel, für all das, was Du uns hinterlässt. Ich werde immer an Dich denken! Matthias"

Auch von anderer Seite gab es bereits Anteilsbekundungen und Reaktionen auf das Ableben des Literaturpapstes. "Marcel Reich-Ranicki konnte polarisieren wie wenige andere. Seinem Motto 'Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker' ist er immer treu geblieben. Und das auf seine ganz besondere Art, authentisch, glaubwürdig, unverwechselbar. Mit seiner deutschen, polnischen und jüdischen Biografie war er auf eine ganz außerordentliche Weise mit der Geschichte und Kultur unseres Landes verbunden", äußerte sich beispielsweise ZDF-Intendant Thomas Bellut schöner hätte man es wohl kaum ausdrücken können.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion