Max Riemelt wird nicht gern auf der Strasse erkannt

Max Riemelt wird nicht gern auf der Strasse erkannt

14.03.2012 > 00:00

Max Riemelt könnte auf seinen Wiedererkennungswert auf der Straße gut verzichten - ihm würde es reichen, wenn man ihn in der Filmbranche kennt. Der "Die Vierte Macht"-Schauspieler hält sich so gut es geht von Partys fern und könnte auch gut auf seine Bekanntheit verzichten, wie er jetzt im Interview mit der deutschen Ausgabe der Zeitschrift "OK!" verraten hat. "Ich will lieber in der Filmbranche gekannt werden, nicht auf der Strasse, das wäre total okay für mich", grinst Riemelt. Er halte sich lieber aus der Partyszene raus und fährt nach Dreharbeiten zu seinen alten Freunden nach Hause, verrät der Schauspieler weiter. "Es ist ein großer Irrtum, dass die Präsenz in den Medien etwas über die Qualität aussagt. Ich will mit meiner Arbeit in Verbindung gebracht werden und nicht mit irgendwelchen Partystorys." Außerdem mag Riemelt seinen Freunden nicht noch mehr Geschichten über sich zumuten. "Für Freunde ist es ja auch schwer, weil man als Schauspieler immer lange weg ist und dann hören sie nur das ganze Gequatsche über dich", ergänzt der ehemalige "Mädchen, Mädchen"-Star. Max Riemelt ist derzeit an der Seite von Moritz Bleibtreu mit dem Polit-Thriller "Die Vierte Macht" im deutschen Kinos zu sehen. © WENN

Lieblinge der Redaktion