Max Wright alias Willie Tanner

Max Wright: Was wurde aus Willie Tanner von Alf?

19.04.2013 > 00:00

© KPA / Picture Alliance

Max Wright ist den meisten unter dem Namen Willie Tanner ein Begriff. Durch die Sitcom "ALF", in der er das leicht vertrottelte Familienoberhaupt spielte, wurde Max praktisch über Nacht weltberühmt. Obwohl er schon Ende der 70er als Schauspieler in Film, Fernsehen und auf der Bühne erfolgreich war. 1981 schaffte Max es mit dem Film "Reds Ein Mann kämpft für Gerechtigkeit" an der Seite von Jack Nicholson, Warren Beatty und Diane Keaton sogar auf die Kinoleinwand.

"ALF" wurde von 1986 bis 1990 produziert, aber Max Wright war nicht unbedingt traurig über das Serienende nach vier Jahren. Seine damalige Kollegin und Fernsehgattin Anne Schedeen erzählte damals, dass der Schauspieler nach dem letzten Drehtag von "ALF" wortlos in seine Garderobe gegangen und verschwunden sei. Er selbst sagte dazu: "Es war harte Arbeit und sehr schlimm und am Ende der vierjährigen "ALF"-Dreharbeiten war ich sehr begierig darauf, dass es vorbei war."

Im Jahr 1995 erleidet Max Wright einen harten Schicksalsschlag, er erkrankt an Lymphdrüsenkrebs. Nach langwieriger Chemotherapie gilt er als geheilt und nimmt seine Arbeit als Schauspieler wieder auf. Er nimmt kleinere Filmrollen an und kehrt auch nach Jahren endlich ans Theater zurück.

2001 folgt dann der nächste Schock. Es taucht ein Video auf, das Max Wright zeigt, wie er Crack raucht und Obdachlose für sexuelle Handlungen bezahlt. Diese Aufnahmen haben schwere Folgen für seine weitere Karriere und das, obwohl es sich um eine Verwechslung handelt. Auf dem Video ist nämlich nicht Max Wright, sondern nur ein Mann, der leichte Ähnlichkeit mit dem Schauspieler hat, zu sehen. Trotzdem hängt der Ruf des drogenabhängigen Homosexuellen lange an den Fersen von Wright und ist das Aus für seine TV-Karriere.

Seine Eherfrau Linda, mit der er seit 1965 verheiratet ist und zwei Kinder hat, gibt ihm Halt. Und die Arbeit am Theater. Er spielt an der Seite von Al Pacino in diversen Shakespeare-Klassikern und lebt zurückgezogen mit seiner Familie in Los Angeles.

Im August diesen Jahres wird Max Wright 70 Jahre alt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion