Wenige sind so kreativ wie er: MC Fitti

MC Fitti: Wie cool ist der Youtube-Rapper?

12.07.2013 > 00:00

© Wenn.com

Vollbart, Sonnenbrille und Basecap - fertig ist der unverwechselbare Look von Rapper MC Fitti. Doch zu dem Erfolg des Musikers gehört mehr als sein einzigartiges Aussehen.

Dabei startete der Wahl-Berliner seine Karriere in einem ganz anderen Umfeld. Als gelernter Elektriker zog es ihn für ein Praktikum nach Berlin, in die Stadt, der er bis heute treu geblieben ist.

Dort arbeitete er dann als Kulissenbauer in der Filmbranche und baute unter anderem die Kulissen für "Das Leben der Anderen" oder die Serie "Verliebt in Berlin", wie er dem "Tagesspiegel" erzählte. Kreativ war er also schon immer.

Da überrascht es nicht, dass er ganz nebenbei mit seinem Nachbarn und Kumpel Udo Zwackel die Kunstfigur MC Fitti erschuf. Zeitgleich entstanden auch die ersten Songs, wie seine erste Single "30 Grad" - Ohrwürmer, die ihn auf Youtube quasi über Nacht zum Star machten.

Dass er mit Zeilen wie "Wir trinken buntes Wasser bis der Flamingo platzt!" mal so einen Hype auslösen würde, hätte MC Fitti selbst nie gedacht. "Das war gar nicht in meinem Kopf, dass das auf einmal so losgeht.Täglich kamen Anrufe - kommen immer noch - und es passieren Sachen, die ich mir nie erträumt hätte," erklärt er.

Und auch wenn der Wahl-Berliner inzwischen kein Geheimtipp mehr ist, möchte er trotzdem - oder gerade deswegen - seine wahre Identität nicht enthüllen. Weder seinen richtigen Namen, noch sein Alter hat der Rapper bislang preisgegeben.

Muss er auch nicht, seine Fans lieben ihn auch so. Hatter er früher noch 200 Likes auf seiner Facebook-Seite, sind es heute über 85.000 Fans. Selbst Bonnie Strange und Palina Rojinski zählen heute zu seinen Anhängern.

Kein Wunder, seine Vermarktungs-Ideen sind großartig! Denn bislang ist er wohl der einzige Rapper, der seine private Handynummer auf Facebook postet, um mit seinen Fans zu whatsappen. Dass das Handy bei so vielen Nachrichten irgendwann abstürzte, ließ sich dabei wohl kaum vermeiden.

Gerade ist sein erstes Album "#geilon" mit Hits wie "Penn in der Bahn" oder "Fitti mit Bart" erschienen. Außergewöhnlich hören sich die Titel auf alle Fälle an.

Und ob man seine Musik nun mehr als Spaß oder ernstgemeinten Rap sieht - einen Ohrwurm hat man nach seinen Songs auf jeden Fall.

Kostprobe gefällig? Hier geht's zum Video!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion