Fehlt nur noch ein Rindfleischersatz

McDonalds revolutioniert vegeatrische Burger mit Veggie-Hähnchen-Schnitzel

29.07.2015 > 00:00

© Getty Images

Wer hätte in den 90ern gedacht, dass ein Megaunternehmen wie McDonald's einmal so ins straucheln geraten würde. Fast-Food, erst recht das der großen Ketten, leidet unter einem immer schlechter werdenden Ruf und vor allem in großen Städten schießen Handmade-Burger-Buden wie Pilze aus dem Boden.

Da kommt der Fast-Food-Riese mitten in der Krise mit einem Produkt auf den Markt, das schlichtweg genial zu sein scheint.

In Österreich kann nun Beispielsweise der McChicken auch vegetarisch bestellt werden. Ein paniertes Schnitzel ohne Fleisch schafft es zwischen Tofu und Saitan Fleischersatz erstmals wirklich fleischähnlich zu schmecken.

Aus Milchbruch wird die Grundkonsistenz des Pseudo-Schnitzels hergestellt, dass durch eine von McDonalds geheimgehaltene Maschine zu fleischähnlichen Fasern verarbeitet wird. Mit Hafer wird der Teig verfestigt und dann gewürzt. Daraufhin werden die ausgestanzten Veggieschnitzel paniert und vorfrittiert.

Aber soll das nun wirklich schmecken? Bislang waren die meisten Fleischersatzprodukte, die man in Supermärkten kaufen konnte, nur mit viel Fantasie als Ersatz zu werten.

Tatsächlich ergaben Straßentests des ProSieben Magazins Galileo, dass 30% der Tester das "falsche" Schnitzel für das echte Chicken-Pattie hielten. Alle anderen sagten, dass es kaum zu unterscheiden sei.

Wer also Fleisch mag, aber einfach kein totes Tier essen möchte, könnte wohl wirklich nochmal positiv von dem Fastfoodriesen überzeugt werden. Nur vegan ist das Milchschnitzel natürlich nicht. Aber man kann ja auch nicht alles haben.

Lieblinge der Redaktion