Megan Fox entschuldigt sich bei Michael Bay

Megan Fox entschuldigt sich bei Michael Bay

27.02.2013 > 00:00

Megan Fox hat sich bei dem Regisseur entschuldigt, den sie einst mit Hitler verglich - dafür darf sie jetzt in seinem nächsten Film mitspielen. Die "Transformers"-Schauspielerin, die sich vor einigen Jahren mit Michael Bay, dem Regisseur des Franchises, zerstritt, hat nun das Kriegsbeil begraben, wie die Entertainment-Seite "Radar Online" berichtet. Ein Insider verrät, dass Fox den ersten Schritt gemacht hat, nachdem sie um ihre Karriere bangte. "Megan hat sich zuerst bei Michael gemeldet. Seit 'Transformers' hat sie nicht wirklich Hauptrollen bekommen, wie sie es eigentlich erwartet hätte und sie bekam Angst, dass es damit zusammenhing, was sie über Michael erzählt hatte." Fox hatte 2009 angeblich über Michael Bay gesagt, dass sein Verhalten am Set ein Albtraum wäre. "Er ist wie Napoleon, er möchte sich diesen verrückten irren Ruf aufbauen. Er möchte so wie Hitler am Set sein und so ist er auch. Er ist ein absoluter Albtraum", erklärte Fox damals im Interview mit dem "Wonderland Magazine". Diese Kommentare hat die 26-Jährige mittlerweile anscheinend hinter sich gebracht. "Sie hat ihren Stolz heruntergeschluckt, hat das Telefon in die Hand genommen und hat mit ihm geredet, um sich zu entschuldigen", berichtet der Insider. "Sie hat ihm gesagt, wie dankbar sie ist, dass er sie überhaupt gecastet hat und dass ihr Verhalten unangebracht war." Anscheinend machte die Entschuldigung einen guten Eindruck, denn kurz darauf schrieb Bay auf seiner Homepage zum kommenden "Teenage Mutant Ninja Turtles"-Film: "'TMNT': Wir bringen Megan Fox zurück in die Familie!" © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion