Megan Fox: "Morgenübelkeit war wie ein Horror-Film!"

Megan Fox: "Morgenübelkeit war wie ein Horror-Film!"

18.12.2012 > 00:00

Megan Fox dachte, sie bekäme ein kleines Vampir-Baby - sie fühlte sich in den ersten Wochen ihrer Schwangerschaft grässlich. Die Schauspielerin, die vor einigen Wochen ihr erstes Kind, einen kleinen Sohn, zur Welt brachte, vergleicht die ersten Wochen der Schwangerschaft mit ihrem ganz persönlichen Horrorfilm, den sie in der Zeit durchlebte. Fox, die unter einer schweren Morgenübelkeit litt, berichtete nun zu Gast in der Talkshow von Jay Leno: "Das war so schlimm für mich, dass ich fast das Gefühl hatte, ich würde ein Vampir-Baby zur Welt bringen. Wie das aus 'Twilight'. Sie wissen schon, das was Kristen Stewarts Charakter 'Bella' passiert, als sie die ganze Zeit in kaltem Schweiß gebadet ist? Ich dachte, dass genau das passiert, denn ich hatte keine Vitamine und Nährstoffe. Ich musste mich einfach immer übergeben... Ich hatte wirklich schlimme Morgenübelkeit", beschwert sich die Ehefrau von Brian Austin Green. "Das erste Drittel war wirklich hart und dann kam ich irgendwann in die zwölfte Woche und es war okay." Während die ersten Monate für die "Transformers"-Darstellerin keine schöne Zeit waren, konnte sie anschließend die bevorstehende Geburt ihres Sohnes in vollen Zügen genießen. "Danach war es eine wirklich perfekte Schwangerschaft", erinnert sie sich. Der kleine Junge kam im September zur Welt und erhielt von seinen stolzen Eltern den Namen Noah. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion