Früher strahlten Britney Spears und Kevin Federline vor lauter Liebesglück um die Wette. Mittlerweile geht es bei dem Ex-Paar fast nur noch um Geld...

Mehr Taschengeld für Kevin

10.06.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Als offiziell wurde, dass Kevin Federline Britney Spears erlauben würde, die gemeinsamen Kids im Rahmen ihrer "Circus"-Tour auch mit nach Europa zu nehmen, war eigentlich schon klar, dass der 31-Jährige diese Entscheidung nicht aus Selbstlosigkeit getroffen hatte: Dafür, dass er die Sängerin auf ihrer Konzertreise begleitet und die Kinder hütet, strich er bislang immerhin ein stattliches Gehalt von rund 3.000 Euro die Woche ein. Ein Taschengeld, auf das er zukünftig nicht verzichten möchte! Wie der "National Enquirer" berichtet, soll der Möchtegern-Rapper mit seinem Einkommen, der monatlichen 30.000-Euro-Zahlung von Britney, nämlich vorne und hinten nicht auskommen. Schuld daran: sein verschwenderischer Lebensstil, den K-Fed auch nach der Trennung von Brit weiter gelebt hatte. "Kevin hat Millionen von Dollar aus dem Fenster geworden (...). Er hat ALLES ausgegeben, was er in die Finger bekommen hat", verrät ein Bekannter von Kevin. Wegen seiner extrem hohen monatlichen Ausgaben könne er sich unter anderem seine Miete nicht mehr leisten, plane in eine billigere Bude umzuziehen und Britney noch mal anzuzapfen! "Als Jamie [Britneys Papa] Kevin gebeten hat, mit den Jungs mit nach Europa zu kommen, hat Kevin das doppelte Gehalt gefordert, 8.000 Dollar [rund 6.000 Euro] die Woche." Ganz schön dreist! Wie wär's mal mit sparen, Kev?

Lieblinge der Redaktion