Walter Freiwald hat einen Job bekommen!

Mein Gott, Walter!

17.01.2015 > 00:00

© RTL / Stefan Menne

Als lustiger Show-Onkel und Teleshopping-Moderator bekannt geworden, zeigt Walter Freiwald (60) im Dschungelcamp schon nach wenigen Stunden sein wahres Gesicht: Beim Auftakt von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" entpuppt sich der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Liebling als zeternde Mimose, als aufbrausendes Weichei.

Fehlende Schuheinlagen, angebliche "Quallenbisse", Stürze - Walter durchlebt in den ersten Minuten seines Dschungelabenteuers die gesamte Bandbreite der möglichen Urwald-Qualen. Glaubt er jedenfalls!

Freiwald wirkt wie eine Mischung aus Helmut Berger (70) und Winfried "Krokodiselfuß" Glatzeder (69) - gebrechlich, wirr, leicht reizbar, fehl am Platz. Dass seine Vorgänger knapp zehn Jahre mehr auf dem Buckel haben, lässt Walter schnell vergessen. Die Show hat er offenbar zuvor noch nie selbst gesehen. "Ihr könnt das ja rausschneiden, das wäre mir am liebsten", rät Freiwald dem Kamerateam nach seinem ersten Ausbruch - und erreicht selbstverständlich das genaue Gegenteil.

Auch sonst lief der Auftakt für den "Camp-Opi" wenig zufriedenstellend: Das Höschen seiner Frau, das Walter eigentlich ins Camp schmuggeln wollte, wurde entdeckt und kurzerhand einbehalten. Mit "Bachelorette"-Macho Aurelio Savina (37), der am ersten Dschungelcamp-Tag überraschenderweise keinen allzu schlechten Eindruck hinterlässt, legt Walter sich nach wenigen Minuten an, stößt damit bei den übrigen Campern auf Unverständnis. Immerhin muss er vorerst keine Sterne ergattern: Bei der Wahl zur zweiten Dschungelprüfung wird Freiwald "krankheitsbedingt" gesperrt.

Unsere Prognose: Zum Publikumsliebling wird es für Walter dieses Jahr nicht reichen - vom Dschungelkönig ganz zu schweigen.

Lieblinge der Redaktion