Einmal richtig arm sein: Mel B will in einer neuen Reality-Show sieben Tage lang lernen, wie es ist, an der Armutsgrenze zu leben

Mel B: Ihr Aschenputtel-Projekt

09.09.2009 > 00:00

© GettyImages

Lieber arm dran als Arm ab: Ex-"Spice Girl" Mel B will im Rahmen einer Reality Show lernen, wie es sich anfühlt, richtig arm zu sein.

Dank ihres Mega-Erfolgs als eines der Mädels der "Spice Girls" schaffte es Melanie Brown alias Mel B locker in eine der oberen Gehaltsklassen. Und auch, wenn es heute nicht mehr ganz so rosig aussehen mag wie damals gut betucht ist die Sängerin, die sich mittlerweile als Fitness-Coach, Tänzerin und Markengesicht an verschiedenen Baustellen ertüchtigt, noch immer.

Das soll jetzt anders werden. Zumindest vorübergehend. Denn wie der Sender "ITV1" gerade in einer Pressemitteilung bekannt gab, soll Mel B an einer neuen Reality-Show namens "7 Days On The Breadline" teilnehmen und darin unmittelbar mit sozialer Armut in Berührung kommen. Neben anderen mehr oder weniger erfolgreichen Stars, wie zum Beispiel Lily Allens Papa Keith Allen, der in England unter anderem als Comedian und Schauspieler bekannt ist, wird Mel sieben Tage lang in verschiedenen sozial schwachen Gastfamilien unterkommen.

Ihre Aufgaben: Lernen, das Leben Tag für Tag mit einem geringen Einkommen bestreiten zu müssen, die Familie zusammenzuhalten und Identitätsprobleme zu meistern. "Nur wenn man selbst einmal die Erfahrung gemacht hat, mit wenig Geld auskommen zu müssen, kann man wirklich verstehen, womit manche Menschen Tag für Tag klarkommen müssen", so Co-Produzent Phil Edgar Jones über seine Reality-Show. Mel B selbst scheint die Sache bislang eher als Abenteuer zu sehen: "Dass es total interessant ist, ist noch untertrieben", schrieb sie auf ihrer "Twitter"-Seite in Bezug auf die Dreharbeiten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion