Mel Gibson: Stiefmutter beantragt einstweilige Verfügung

Mel Gibson: Stiefmutter beantragt einstweilige Verfügung

03.07.2012 > 00:00

Mel Gibsons Stiefmutter will ihren Stiefsohn nicht mehr sehen - er soll sich in Zukunft von ihrem Haus fernhalten. Der "Braveheart"-Darsteller hat erneut Ärger am Hals, nachdem seine Stiefmutter Teddy Joyce Hicks Gibson eine einstweilige Verfügung gegen den Hollywoodstar beantragt hat. Die Frau, die den Vater des Schauspielers 2001 heiratete, sich derzeit jedoch wieder von ihm scheiden lässt, behauptet, ihr Stiefsohn habe sie bedroht und nicht gewollt, dass sie seinen Vater heiratet. Deshalb soll sich der 56-Jährige von ihr und ihrem Haus fernhalten. In den Papieren, die nun dem Gericht vorliegen, heißt es, Mel Gibson habe seine Stiefmutter im vergangenen Jahr während eines Familienstreits angeschrien und grob beleidigt. Bei einem weiteren Aufeinandertreffen im Mai dieses Jahres soll der Star schließlich erneut ausgerastet sein und sich wie ein Irrer verhalten haben. "Er kam mir dabei so nah, dass ich seine Spucke beim Sprechen in meinem Gesicht fühlen konnte", behauptet Hicks Gibson. Im August wird ein Gericht in der Sache entscheiden - für Gibson ist das allerdings nicht das erste Mal, dass sein Temperament ihn in Schwierigkeiten gebracht hat. Im vergangenen Jahr kamen unter anderem Tondbandaufnahmen ans Licht, auf denen er seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva übel beschimpft. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion