Melanie Müller ist endlich schwanger!

Melanie Müller: Imbiss-Zoff mit "Goodbye Deutschland"-Star Patrick Lorenz

05.05.2017 > 17:10

© Getty Images
 

Die Ex-Dschungelkönigin sorgt mit ihrer neuen Geschäftsidee für ordentlich Wirbel …

Dschungelkönigin Melanie Müller und VOX-Auswanderer Patrick Lorenz liefern sich direkt am Ballermann einen irren Wurst-Zoff. „Ich habe hier seit einiger Zeit mein ‚Crazy Curry Wurst Haus‘ und kann bislang davon meine Frau und meine zwei Kinder ernähren. Das ist alles, was für mich zählt“, so der Star aus „Goodbye Deutschland“. Zu seinen Stammkunden zählte lange Zeit auch Melanie Müller. „Wir haben uns gut verstanden. Sie hat oft gefragt, wie das Wurst-Geschäft so läuft. Aber als sie dann direkt gegenüber meines Ladens ein Konkurrenzgeschäft eröffnete, habe ich schon sehr gestaunt“, sagt der 25-Jährige enttäuscht.

 

Melanie Müller: "El Arenal ist aber groß genug für alle."

Die Reality-Ikone Melanie Müller sieht das etwas anders: „Ich brauche ja grundsätzlich niemanden um Erlaubnis zu fragen, wenn ich Geschäftsideen verfolge. Zumal er seine Bude ja gegenüber errichtet hat. Das Geschäft, das ich übernahm, gab es ja schon vor seiner Bude. El Arenal ist aber groß genug für alle. Und schließlich versucht sich Patrick ja auch in Partymusik – wenn man das so nennen kann. Da rege ich mich als Ballermannsängerin ja auch nicht auf.“

Melanie Müller: Schock nach Baby.News!

Melanie Müller: Schock nach Baby-News!

Melanie Müller sieht den großen Streit nicht, ist sich natürlich aber auch bewusst, dass vor allem der Ballermann auf Mallorca schwer umkämpft ist. Im Backstage vom Bierkönig kam es dann aber zur direkten Konfrontation. Immerhin sorgte das aber dafür, dass es zwischen Melanie Müller und Patrick Lorenz zur Aussprache kam. So konnten sie die gröbsten Streitigkeiten aus dem Weg räumen, sind sich aber zumindest in einem Punkt einig: Streit muss nicht sein, Freundschaft aber auch nicht.

 

Die ganze Story in der aktuellen inTouch Nr. 19/2017

TAGS:

Ladylike zur Weihnachtszeit

Lieblinge der Redaktion