Melanie war ihr Äußeres im Dschungel nicht so wichtig

Melanie Müller verrät: So eitel waren die Camp-Männer

02.02.2014 > 00:00

© RTL

"Wer hat die dicksten Eier? Ich hab die dicksten Eier" Für Melanie Müller war spätestens nach ihrer Dschungelprüfung mit Marco Angelini klar, wer im Camp die Hosen anhat ganz sicher nicht die Männer. Denn während Melli tapfer alles kaute und schluckte, was ihr vorgesetzt wurde, entpuppte sich Marco als echtes Weichei mit einer extrem niedrigen Ekel-Schwelle.

Die anderen männlichen Camper zeichneten sich ebenfalls nicht unbedingt durch übertriebene Tapferkeit aus. Man denke nur an Mola Adebisi, der gerne über seine Höhenangst jammerte und sogar eine seiner Dschungelprüfungen vorzeitig abbrach.

Auch sonst lassen sich die Geschlechterrollen in der diesjährigen Staffel des Dschungelcamps offenbar nicht in gängige Klischees pressen. Beim großen Dschungel-Wiedersehen verriet Melanie nämlich, dass es nicht die Frauen waren, die in Sachen Eitelkeit die Nase vorn hatten.

"Wir hatten sehr, sehr hübsche Männer und die haben mehr Zeit vor dem Spiegel verbracht als alles andere. Also ich habe ja bestimmt nur drei, vier Mal in den Spiegel geguckt in der ganzen Zeit, aber die Männer, die haben sich sehr, sehr, sehr aufrecht am Spiegel gehalten", machte Melli sich über Julian, Jochen und Co. lustig.

Tja, und was hat ihnen es genutzt? Nichts. Schließlich hat es Melanie wohl gerade dank ihrer "dicken Eier" und ihrer Verwandlung in eine Naturschönheit bis auf den Dschungelthron geschafft. "Melanie die harte, Müller die erste" treffender hätten Sonja Zietlow und Daniel Hartwig Mellis neuen Titel wohl kaum formulieren können.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion