Menowin Fröhlich bereut "DSDS"-Teilnahme nicht

Menowin Fröhlich bereut "DSDS"-Teilnahme nicht

18.07.2012 > 00:00

Menowin Fröhlich sieht nur Vorteile darin, dass er vor zwei Jahren bei "DSDS" mitgemacht hat und bereut die Zeit nicht. Der Sänger, der 2010 durch die Teilnahme in der Castingsendung "Deutschland sucht den Superstar" bekannt wurde, hat jetzt im Gespräch mit der deutschen Ausgabe des Magazins "OK!" verraten, dass er es nicht bereut, damals in der Show mitgemacht zu haben. "Ich habe 'DSDS' sehr viel zu verdanken, denn sonst wüssten die Leute da draußen nicht, wer ich bin", erklärt der Sänger, der mit seinem ersten Album "White Chocolate" gerade auf Platz elf der deutschen Charts eingestiegen ist. "Ich habe während der Show zwar auch sehr viel Mist erlebt, aber das habe ich mir alles selbst zuzuschreiben und habe trotzdem so viel Erfahrungen sammeln können, dass mir bestimmte Dinge nicht mehr passieren." Dazu zählt Fröhlich auch seinen Drogenkonsum, den er inzwischen hinter sich gelassen hat, wie er beteuert. "Ich bin jetzt nicht die Mutter Teresa, sondern trinke am Wochenende gern auch mal zwei, drei Bier. Aber von allem anderen lasse ich heute die Finger." Zu "DSDS"-Jurymitglied Dieter Bohlen hat der 24-Jährige übrigens keinen Kontakt mehr, versichert jedoch: "Aber ich hatte nie ein persönliches Problem mit ihm." Seine Songs, da ist sich der Musiker sicher, würden dem Pop-Titanen sicher gefallen. "Ich glaube, Dieter hat mein Album noch gar nicht bekommen. Aber wenn er mal reinhört, würde er bestimmt sagen: 'Da sind ein paar geile Songs drauf!'" © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion