Diese Szenen gingen um die Welt

Merkel streichelt: Jetzt spricht Flüchtlingsmädchen Reem!

21.07.2015 > 00:00

© Youtube

Es war wirklich ein bizarrer Moment: Nachdem Angela Merkel (61) einem Flüchtlingsmädchen in einer Talkshow recht nüchtern beigebracht hatte, dass eben nicht alle in Deutschland bleiben können, brach die Schülerin in Tränen aus. Die Kanzlerin versuchte sie dann - ein wenig unbeholfen - zu trösten.

Das Video verbreitete sich daraufhin rasend schnell, und Merkels Reaktion spaltete die Gemüter. Unter dem Hastag "Merkel streichelt" wurde diskutiert, ob die Regierungschefin zu herzlos oder genau richtig reagiert habe.

Nun meldete sich eine zu Wort, deren Meinung wirklich zählt - nämlich Flüchltingsmädchen Reem. Die 14-Jährige ist schließlich der Auslöser des ganzen Wirbels.

Die Palästinenserin gab der "BamS" ein überraschendes Statement: "Es hätte mich noch mehr gekränkt, wenn sie nicht ehrlich gewesen wäre. Ich mag ehrliche Menschen wie Frau Merkel", so Reem.

Ihr aufsehenerregender Auftritt in der Talkshow war noch nicht mal geplant. "Eigentlich wollte ich nichts fragen, aber ich habe mir das spontan überlegt. Es kam einfach so aus mir raus", erklärt sie.

Unterdessen stehen die Chancen, dass sie mit ihrer Familie in Deutschland bleiben darf, inzwischen besser. Der Rostocker Oberbürgermeister will den Abschiebebeschluss vorerst nicht vollziehen. Wer weiß - vielleicht bringt Reems viel beachtetes Schicksal ja tatsächlich in der Flüchtlingspolitik etwas in Bewegung...

Lieblinge der Redaktion