Meryl Streep: Gin Tonic nach Drehschluss

Meryl Streep: Gin Tonic nach Drehschluss

15.02.2012 > 00:00

Meryl Streep brauchte nach den Dreharbeiten zu "Die Eiserne Lady" abends erst einmal einen Drink, um ihre Rolle der Margaret Thatcher abzuschütteln. Die Schauspielerin wurde für ihre überzeugende Darstellung der ersten britischen Premierministerin für einen Oscar nominiert und gestern mit einem goldenen Ehrenbären bei der Berlinale ausgezeichnet. Doch bei der Pressekonferenz im Hilton Hotel in Berlin verriet Streep jetzt, dass es gar nicht so einfach war, Thatcher nach Drehschluss wieder loszuwerden. "Mein Regisseur hat mir jeden Abend einen Gin Tonic gebracht..." verriet die Schauspielerin lachend. Aber sie lernte auch ein wenig neues über ihre Rolle. "Vieles hat mich wirklich überrascht. Ich hatte ja nicht die beste Meinung von ihr. Ich als linke Amerikanerin und Schauspielerin dachte, sie sei mit Ronald Reagan befreundet, dass sie furchtbare Kleider trug und scheußliche Haare hatte. So beurteilen Frauen sich nun einmal gegenseitig. Aber für meine Töchter ist es heute unvorstellbar, dass es damals keine Frauen in Führungspositionen gab. Margaret Thatcher brach diese Männerwelt auf." "Die Eiserne Lady" läuft ab dem 1. März in den deutschen Kinos. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion