Micaela Schäfer ist ausgepowert

Micaela Schäfer fand "Reality Queens" schlimm

02.08.2013 > 00:00

© Dominik Bindl / Getty Images

Der Pseydo-Promi-Wahnsinn geht in die nächste Runde.

In "Reality Queens" am Kilimandscharo" wird nun auch Tansania von acht Möchtegernmodels, Silikonwundern, Ex-Sängerinnen und Big Brother-Kandidatinnen beglückt.

Nachdem sich die Wüste Namibias mittlerweile von den "Wild Girls" erholt haben dürfte, wird nun das nächste friedliche Fleckchen Erde mit Z-Promis geflutet.

Natürlich war auch die Dschungel-erprobte Micaela Schäfer (29) mit von der Partie und scheinbar ging ihr der Trip stark an die künstliche Substanz. Auf ihrer Facebook-Seite kommentierte die Nacktschnecke ihren Ausflug nämlich mit den Worten "Es war schlimmer als der Dschungel."

Und das, obwohl es im Dschungelcamp für Micaela Schäfer wirklich ans Eingemachte ging. Kaum eine Dschungelprüfung fand ohne das Model statt, aber sie kämpfte sich tapfer durch jede Ekel-Aufgabe.

Vielleicht ist das Schwierige bei den "Reality Queens" aber auch, mit den anderen Kandidatinnen auszukommen. Wie positiv sind wohl die ehemaligen BB-Kandidatinnen Sabrina Lange und die schöne Bettie Ballhaus auf die zeigefreudige Micaela zugegangen?

Es lohnt sich sicherlich, ab dem 22. August 2013 zu den "Reality Queens" einzuschalten, Gerüchte über spektakuläre Zickenkriege halten sich nämlich hartnäckig.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion