Michael Fassbender will nicht nach Los Angeles

Michael Fassbender will nicht nach Los Angeles

11.05.2012 > 00:00

Michael Fassbender hat es Los Angeles nicht angetan - er bleibt lieber auch weiterhin in seiner Wahlheimat England. Der in Deutschland geborene Schauspieler lebt inzwischen seit 15 Jahren in England und denkt gar nicht daran, der Arbeit wegen in die USA umzuziehen. Der britischen Ausgabe des Magazins "Elle" verriet der "Shame"-Darsteller nun: "Ich habe da draußen einige coole Leute getroffen, die sagten, ich hätte noch nicht das richtige Los Angeles gefunden, aber ich mag es hier einfach lieber." Weiter führt er aus: "Ich denke, dass L.A. dich verweichlicht - die Leute bekommen nie etwas auf die Reihe. Es ist eine Stadt, in der die Leute ihre Visitenkarten verteilen. London hat aber einen gewissen Humor und ich mag die Parks und die Mentalität hier", schwärmt Fassbender von seiner Wahlheimat auf der Insel. Obwohl der Hollywood-Star sich mit seinen Filmen inzwischen einen Namen machen konnte, behauptet er, dass er weitestgehend unerkannt bleibt, wenn er in London um die Häuser zieht. "Ich werde nicht beachtet", versichert er. "Das hat sich nicht wirklich geändert. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, aber so ist es nicht. Ich mache mir nichts daraus, berühmt zu sein. Das war niemals der Plan, denn ich wollte einfach nur gut sein." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion