Die Verurteilung von Conrad Murray wurde bestätigt.

Michael Jackson: Conrad Murray hat ihn getötet

16.01.2014 > 00:00

© Conrad Murray

Jetzt ist es bestätigt: Conrad Murray trägt Mitschuld am Tod von Michael Jackson. Bereits im November 2011 war der ehemalige Leibarzt des King of Pop von einem Gericht wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt worden, wie TMZ berichtet.

Conrad Murray und ging dagegen in Berufung, wollte seine Zulassung als Arzt wiederbekommen. Nun hat ein Gericht in Los Angeles das neue Urteil gesprochen: Es bleibt dabei, Conrad Murray darf nicht mehr als Arzt arbeiten.

Dieser hatte in dem neuen Verfahren behauptet, Michael Jackson habe sich das Beruhigungsmittel Propofol, dessen Überdosis zu seinem Tod führte, selbst injiziert und sich selbst das Leben genommen.

Auch das zweite Gericht befand, dass das "falsche Erklärungen" seien, die Fingerabdrücke auf der Propofol-Flasche und die Tatsache, dass er versuchte, das Schlafzimmer von Michael Jackson aufzuräumen, bevor die Polizei eintraf, sprächen für die Schuld von Conrad Murray.

Der ehemalige Arzt kündigte an, das Urteil wieder nicht zu akzeptieren und mit seiner Anwältin vor den obersten Gerichtshof ziehen zu wollen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion