Hatte Michael Jackson eine Beziehung mit Jason Pfeiffer

Michael Jackson: Er hatte bis zu seinem Tod eine Beziehung mit einem Mann

03.05.2010 > 00:00

© GettyImages

Michael Jackson hat sein Privatleben immer für sich behalten, hat niemandem Einblicke gewährt. Niemand wusste etwas über seine Beziehungen oder seine Kinder bis er starb.

Jetzt kommt heraus, dass Michael Jackson bis zuletzt in einer Beziehung war und zwar mit dem Assistenten seines früheren Hautarztes. Sein Name ist Jason Pfeiffer. Es soll eine "leidenschaftliche und sexuelle" Beziehung gegeben haben, nachdem sie sich 2008 das erste Mal in der Praxis von Dr. Arnold Klein trafen.

In der TV-Show "Extra" sagte Jason Pfeiffer: "Wir haben einfach nur dagesessen und angefangen zu weinen. Ich stand auf und ging zu ihm rüber und sagte ihm, dass es okay sei."

"Wir haben uns umarmt und es war eine Umarmung, die mehr war. Es dauerte einige Monate, bis es offensichtlich war, dass auch Michael Gefühle für mich hatte."

"Ich habe angenommen, dass er bisexuell ist. Ich wusste, dass wir uns beide lieben, ich weiss das, weil er es mir immer gesagt hat. Ich glaube, das er mein Seelenverwandter war."

Auch Dr. Klein wusste von der Beziehung: "Wenn man zwei Menschen sieht, die sich so anschauen, dann weiß man was vorgeht. Ich habe mich sehr gefreut für die beiden", erzählt der Arzt.

Jason hat auch Beweise, für seine Beziehung. Er hat einige Sprachnachrichten von Michael. Aber warum kommt er erst jetzt mit der Sache heraus?

Was meint Ihr dazu?

Außerdem hat sich Michael Jackson früherer Anwalt Peter Lopez am Freitag das Leben genommen. Er hatte sich selbst erschossen und wurde tot in seinem Garten aufgefunden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion