Michael Jackson soll total pleite gewesen sein.

Michael Jackson: Sein Bett, in dem er starb, soll versteigert werden

10.11.2011 > 00:00

© GettyImages

Wenn jemand gestorben ist, ist es immer wieder eine leidliche Aufgabe für die Hinterbliebenen, den Hausstand aufzulösen. Natürlich muss auch die Familie von Michael Jackson († 50) das jetzt machen. Viel von den Besitztümern des "King of Pop" sollen verkauft werden: unter anderem auch das Bett, in dem Michael Jackson gestorben ist.

Mitte Dezember wird es in Beverly Hills eine große Auktion geben, bei der die Besitztümer von Michael Jackson versteigert werden. Darunter antike Möbelstücke, wertvolle Teppiche, Gemälde und andere Kunstgegenstände aus der Villa von Michael Jackson im Nobelviertel Holmby Hills in Los Angeles. Dort ist der Popstar am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Medikaments Propofol gestorben. Das Bett, in dem Michael Jackson gestorben ist, wird ebenfalls zum Verkauf stehen.

In diesem Bett sind am 25. Juni tragische Dinge geschehen. Michael Jackson litt schon lange unter Schlafstörungen und bettelte anscheinend immer wieder nach dem Narkosemittel Propofol. Als sein Herz wegen einer Überdosis versagte, mussten seine Kinder mit ansehen, wie keine Wiederbelebungsmaßnahmen mehr halfen und Michael Jackson starb.

Die Auktion mit hunderten Gegenständen aus Michael Jacksons Besitz wird am 17. Dezember stattfinden. Wir fragen uns nur, wer ein Bett mit einer solchen Geschichte haben will...

Der Leibarzt von Michael Jackson, Dr. Conrad Murray, wurde schuldig gesprochen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion