Michael Madsen: Erst verhaftet, dann Krankenhaus

Michael Madsen: Erst verhaftet, dann Krankenhaus

13.09.2012 > 00:00

Michael Madsen wurde von der Polizei verhaftet - er war stark alkoholisiert Auto gefahren. Der "Kill Bill"-Star, der schon häufiger wegen übermäßigen Alkoholgenusses in die Schlagzeilen geraten war, hat am Mittwoch die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, als er auf dem Pacific Coast Highway in Malibu mit seinem Wagen Schlangenlinien fuhr. Wie die Klatschseite "E!Online" berichtet, ergab ein Bluttest, dass sich im Blut des Schauspielers über 0,2 Prozent Alkohol befanden. Das ist mehr als der doppelte Wert, der in Kalifornien gesetzlich erlaubt ist, um noch ein Auto fahren zu dürfen: In dem amerikanischen Küstenstaat liegt die Grenze bei 0,08 Prozent. Madsen wurde eine Geldstrafe von 15.000 US-Dollar aufgebrummt, bevor ihn die Polizei zur Ausnüchterung in ein nahegelegenes Krankenhaus brachte. Ein Sprecher Madsens wollte sich bislang nicht zu dem Vorfall äußern. Erst im März dieses Jahres war der Star von der Polizei festgenommen worden, weil er angeblich seinen Sohn unter Alkoholeinfluss geschlagen hatte. © WENN

Lieblinge der Redaktion