Immer wieder Tiefschäge. Der Wendler soll wohl keine Auszeit kriegen

Michael Wendler: Anika Zietlow fühlte sich unterbezahlt

26.08.2014 > 00:00

© sat1

Michael Wendler stellte sich in den letzten Jahren nicht immer sonderlich geschickt an. Immer wieder ließ er kein Fettnäpfchen aus, machte sich unbeliebt und erntete Spott und Häme von allen Seiten.

Seitdem er im "Promi Big Brother"-Haus ist, geht es für ihn Iimagemäßig zum ersten Mal seit Langem etwas bergauf. Er ist ruhiger als sonst, gibt sich Mühe, immer wieder und wieder zu erklären, dass die selbstherrliche Machotour eben nur eine Inszenierung für die Bühne ist.

Dennoch wird außerhalb der Show wieder scharf auf ihn geschossen. Sein ehemalige Sängerin Anika Zietlow, die derzeit mit Jürgen Milski gemeinsame Sache macht, beschwert sich in Bild über die Gagen: "Die Bezahlung beim Wendler lag unter dem gesetzlichen Mindestlohn, davon konnte ich kaum mein Kind ernähren."

Harte Anschuldigungen an den Mann, der derzeit zum ersten Mal seit längerer Zeit auch positives Feedback für seinen TV-Auftritt zu verzeichnen hat.

Sie singt fortan mit Mallorca-Star Jürgen Milski den Song "Du bis es vielleicht". Den Song wollte er ursprünglich mit Melanie Müller singen, doch die haben sich zerstritten. "Anika ist ein tolles Mädchen. Der Wendler muss so blöd sein, dass er sie vergrault hat. Und Melanie kann ihr Liedchen jetzt alleine trällern, mit der singe ich meinen Lebtag keinen Ton mehr", ätzt er.

Scheinbar kommt die Malle-Connection mit den Dschungelcampern nicht so richtig klar. Vielleicht raufen sich nun ja der Wendler und Melanie nochmal für einen gemeinsamen Rache-Song gegen das Milski-Zietlow Gespann zusammen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion