Für Schlagersänger Michael Wendler gilt auf seinen Partys: Nicht kleckern, sondern klotzen!

Michael Wendler: Das sagt er zum Unfall

15.07.2015 > 00:00

© Gettyimages

Michael Wendler schockierte die RTL-Fans mit seinem Unfall beim Sommer-Dschungelcamp. Nun hat er darüber gesprochen, wie dramatisch der Sturz wirklich war.

Er war bei einer Prüfung für die TV-Show auf dem Boden aufgeprallt und musste am Handgelenk operiert werden. Die Kandidaten sollten beim "Rap Sliding" ihren Mut beweisen. Das ist eine Weiterentwicklung des House Runnings, mit dem Unterschied, dass die Füße nicht an der Wand sind. Die Teilnehmer hängen an einem Seil neben der Luft und gleiten möglichst schnell abwärts. Durch einen speziellen Mechanismus wird das Seil kurz vor dem Boden gebremst.

Bei "Ich bin ein Star lasst mich wieder rein" hat dieser Mechanismus wohl nicht funktioniert, angeblich war das Seil zu lang und er prallte mit hoher Geschwindigkeit auf. Das war extrem schmerzhaft: "Ich habe Schürfwunden im Gesicht. An meiner linken Hand ist die Sehne gerissen, meine rechte Hand ist zertrümmert", so Michael Wendler zur Bild.

Nur weil er sofort ins Krankenhaus gebracht wurde, wird er keine bleibenden Schäden davontragen: "Wäre ich nicht sofort operiert worden, wäre die Hand für immer steif, sagte der Arzt."

Der Schlagersänger hatte Glück im Unglück, denn es hätte durchaus noch mehr passieren können: "Ich bin Gott sei Dank waagerecht aufgeschlagen, sonst wäre ich jetzt tot!"

Der Sender bedauert indes den Vorfall und kündigte eine Untersuchung des Unfalls an. Michael Wendler selbst ist vorerst sechs Wochen krank geschrieben und hat seine Konzerte in dieser Zeit abgesagt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion