Michael Wendler: Peinliche Sex-Enthüllungen

Michael Wendler: Puff-Partys und Affären

07.09.2013 > 00:00

© WENN.com

Michael Wendler: Prinz Peinlich statt "König des Popschlager".

Die Luft wird immer dünner für Schlagersänger Michael Wendler (41). Nach Zoff mit den eigenen Fans, seinen Ballermann-Kollegen und Fernsehanwalt Christopher Posch, wird es jetzt richtig schmutzig: Sein ehemaliger Manager Heiko Schulte-Siering (46) erhebt schwere Vorwürfe gegen den selbsternannten "König des Popschlager", verrät intime Details aus dessen Sexleben.

Schulte-Siering, der von 2007 bis 2009 Wendlers Manager war, sprach mit der "Bild" über die peinlichen Eskapaden des Schlagerbarden: "Michael ist ein eifriger Puffgänger. Dann lädt er auch mal seine Mitarbeiter ein. Auf Mallorca hat Michael im Puff sogar Autogramme verteilt, damit alle wussten, wer er war. Danach durften die Damen mit zu seinem Auftritt im Megapark oder auf seine Finca."

Schulte-Siering berichtet außerdem, er habe ständig Affären des untreuen Schlagersängers decken müssen: "Michael behauptet, treu zu sein, betrügt seine Frau Claudia aber nach Strich und Faden. Ich war oft sein Alibi. Seine vielen Affären habe ich in meinem Handy verwaltet, unter anderem eine Friseurin, eine Frau aus dem Fanclub, eine Schlagersängerin und eine Autohaus-Angestellte in Dresden. Die Nummern und Fotos habe ich heute noch."

Markus Krampe, aktueller Manager von Wendler, äußert sich gegenüber der "Bild" zu den Vorwürfen: "Jeder Manager erfährt im Laufe der Jahre vieles über seine Klienten. Es ist aber ganz schlechter Stil, so etwas auszuplaudern. Egal, ob wahr oder unwahr." Krampe weiter: "Ich arbeite seit vier Jahren mit Michael zusammen, mich hat er noch nie ins Bordell eingeladen."

Michael Wendler jedenfalls dürfte die Lust am Puff-Besuch derzeit vergangen sein. Bleibt abzuwarten, ob sich die ohnehin schon stark angeschlagene Karriere des Dinslakener Schlagersängers nach diesen peinlichen Vorwürfen noch retten lässt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion