Wurde Michael Wendler verklagt?

Michael Wendler: Sind hinter ihm die Bauern her?

31.01.2014 > 00:00

© RTL

Gerade erst ist Michael Wendler den Kakerlaken und Maden im Dschungelcamp entkommen, da hat er einen Bauern-Verein, der hinter ihm her ist. Am Landgericht Duisburg wurde laut Information von deutschen Zeitungen gestern Donnerstag ein Prozess gegen den Schlagersänger geführt, der er verloren haben soll.

Der Verein "Freunde der Eichsfelder Landwirtschaft" hatte Klage gegen Michael Wendler eingereicht. Grund dafür ist ein Auftritt vor drei Jahren auf dem Bauernmarkt in Mackenrode in Thüringen. Dort hatte Michael Wendler die Gage vom Verein einkassiert, aber statt der vereinbarten 45 Minuten nur 15 Minuten gesungen.

Laut Michael Wendler lag es an technischen Problemen, laut Veranstalter hat Michael Wendler versäumt, einen Soundcheck zu machen. Das Mikrofon, das Michael Wendler mitgebracht hatte, funktionierte nicht. Ein Ersatzmikrofon habe er abgelehnt.

Nun wurde Michael Wendler angeblich dazu verurteilt, 10.000 Euro plus Zinsen zurückzuzahlen, dazu kommen die Gerichtskosten von 7500 Euro.

Michael Wendler hat dazu ebenfalls schon Stellung genommen. Er bestreitet, von Landgericht Duisburg verurteilt worden zu sein. Außerdem will er gar nichts mit dem Prozess zu tun haben: "Er wurde weder verurteilt, einen Betrag von 10.058 Euro zu bezahlen, noch war er Beklagter", so Michael Wendler. Er beruft sich dabei auf seinen Rechtsanwalt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion