Er hat, wie sein Vater, Benzin im Blut

Mick Schumacher: Unfall in der Formel-4 endet für Schumi Sohn im Krankenhaus

08.06.2015 > 00:00

© getty

Bei der Kombination von "Schumacher" und "Unfall" überfällt einen ein sehr ungutes Gefühl.

Mick Schumacher, der gerade, wie sein Vater vor Jahren, in der Formel-4 erfolgreich durchstartet, hatte am vergangenen Wochenende gleich zwei Unfälle.

Bereits am Samstag krachte es auf der Rennstrecke. Der 16-Jährige kam allerdings unbeschadet davon. Am Sonntag hatte er weniger Glück. Kurz vor Ende des zweiten Laufs fuhr ihm Fahrer Thomas Preining aus dem ADAC-Team hinten auf. Bei dem Unfall brach sich Mick die Hand. Der dritte Lauf war für ihn damit gestorben.

Auch wenn die Enttäuschung und auch der anfängliche Schrecken groß waren, konnte der Schumi-Sohn sich glücklich schätzen, dass nichts Schlimmeres passiert ist.

Über Jahrzehnte kam auch Michael Schumacher selbst bei vielen Unfällen in der Formel-1 stets mit einem blauen Auge davon. Ausgerechnet auf der Ski-Piste hatte der Rekord-Rennfahrer dann kein Glück mehr und erlitt ein schweres Schädeltrauma. Seitdem ist sein Zustand unklar und er wird vor der Öffentlichkeit abgeschirmt. Es heißt aber, es gehe ihm den Umständen entsprechend gut.

Lieblinge der Redaktion