Miley Cyrus und Sinead O'Connor: So unterschiedlich ist ihre Musik gar nicht.

Miley Cyrus & Sinead O´Connor: Musikalisch wiedervereint!

08.10.2013 > 00:00

© Getty Images

Miley Cyrus (20) und Sinead O'Connor (46) gehen sich derzeit öffentlich an die Gurgel. Sinead O'Connor hatte Miley Cyrus und ihre Skandal-Auftritte verurteilt. Sinead O'Connor hatte Miley Cyrus davor gewarnt, sich zu prostituieren.

Miley Cyrus fand das nicht nett und machte sich auf Twitter über die "Nothing Compares 2U"-Sängerin lustig. Miley Cyrus wies darauf hin, dass diese psychische Probleme habe und ließ sich über den Zusammenbruch von Sinead O'Connor aus.

Das ließ die ältere Sängerin nicht auf sich sitzen und veröffentlichte einen weiteren Brief an Miley Cyrus. Darin schrieb sie, dass Miley Cyrus selbst bald zusammenbrechen könnte, wenn sie so weitermache. Außerdem drohte Sinead O'Connor, Miley Cyrus zu verklagen, sollte sie die Tweets nicht löschen.

Vielen Fans gefällt dieser öffentliche Streit überhaupt nicht. Im Internet ist nun ein Mash-Up aufgetaucht, der Miley Cyrus und Sinead O'Connor zum Frieden aufrufen soll. Es ist eine Mix-Version von zwei Songs: "Wrecking Ball" und "Nothing Compares 2 U" wurden zusammengewürfelt.

Die Lieder passen sehr gut zusammen und auch die Videos sind sich so ähnlich, dass der Mash-Up schön anzusehen ist. Das weinende Gesicht von Miley Cyrus und das von Sinead O'Connor wechseln sich in dem Video ab.

Auch berühmte Unterstützung sorgte dafür, dass der Mix so viele Klicks bekam: Indie-Sängerin Amanda Palmer spielte ihn auf einem ihrer Auftritte, allerdings auf der Ukulele. Dazu sagte die "The Dresden Dolls"-Sängerin: "Was ich mit diesem Song erreichen will, ist ein Frieden zwischen Sinead, die genial, und Miley, die fantastisch ist. Mögen sie ihre Ähnlichkeiten statt ihre Unterschiede erkennen."

Vielleicht hilft es ja wirklich... Ob Miley Cyrus und Sinead O'Connor ihr "gemeinsames" Lied schon gesehen haben, ist fraglich. Dazu geäußert hat sich bisher noch keine der Sängerinnen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion