Bei der "Millionärswahl" gibt es gar keine Million

Millionärswahl: Verarsche in der neuen TV-Show!

03.12.2013 > 00:00

© SAT.1/ProSieben Benedikt Müller

"Millionärswahl" heißt die neue TV-Show von ProSieben und Sat.1. Die Idee: In der Sendung wird ein Kandidat demokratisch gewählt, der am Ende eine Million Euro geschenkt bekommt.

Klingt fast zu schön um wahr zu sein - und das ist es anscheinend auch! Jetzt kam nämlich heraus: Der Gewinner bekommt überhaupt keine Million!

Die Hälfte des Gewinns geht direkt ans Finanzamt, wie Wolfgang Wawro, Verbandssprecher des Deutschen Steuerberaterverbands dem "Express" verriet. "Wenn sich Teilnehmer in einer Fernsehshow durch ihr Auftreten und Talent präsentieren, ist das nicht als steuerfreues Glücksspiel zu sehen", erklärt der Experte.

Der Sieger muss das Geld demnach nach dem Spitzensteuersatz von 45 Prozent versteuern. Übrig bleiben dann noch 542.000 Euro.

Bei "Wer wird Millionär" sieht die Sache anders aus. Weil es sich bei der Rate-Show um Glückspiel handelt, dürfen die Gewinner das gesamte erspielte Geld behalten.

Millionärswahl" läuft ab dem 9. Januar um 20.15 Uhr donnerstags auf ProSieben und freitags in Sat.1.

Lieblinge der Redaktion