Moby: "Rockstars nerven"

Moby: "Rockstars nerven"

06.04.2011 > 00:00

Moby will nicht mehr mit bekannten Künstlern zusammenarbeiten, weil er die "Arroganz" der Superstars nicht mehr erträgt. Der "Porcelain"-Star hat bereits mit einer ganzen Reihe von Superstars zusammengearbeitet, doch verriet jetzt der Zeitschrift "OK!", dass er keine Lust mehr auf das Theater hat. "Ich habe bereits mit vielen Leuten zusammengearbeitet, von Metallica über Britney Spears, Ozzy Osbourne und Michael Jackson bis zu den Beastie Boys. Ich habe einen merkwürdigen Lebenslauf. Aber jetzt arbeite ich am liebsten nur noch mit Freunden. Wenn man mit berühmten Menschen zusammenarbeitet, stehen da noch 50 andere Leute mit im Raum und eine ganze Menge Arroganz. Wenn man dagegen mit Freunden zusammenarbeitet, ist es viel entspannter als mit Rockstars. Die nerven meistens einfach." © WENN

Lieblinge der Redaktion