Moderator Luis Manuel Medina während Live-Show in der Dominikanischen Republik erschossen!

Moderator Luis Manuel Medina während Live-Show in der Dominikanischen Republik erschossen!

17.02.2017 > 09:09

© Facebook

Was für ein tragisches Unglück. Der Moderator Luís Manuel Medina wurde in der Dominikanischen Republik erschossen, während er live auf Sendung war. Der Radiomoderator war gerade bei Facebook live, als die Täter das Studio des Senders FM 103 in San Pedro de Macorís stürmten und das Feuer eröffneten. In dem Video ist deutlich zu sehen, wie der Nachrichtensprecher Luis Manuel Medina plötzlich während seiner Sendung "Milenio Caliente"inne hält, es sind Schüsse zu hören. Eine Frau ruft immer wieder „Schüsse! Schüsse!“ Dann bricht die Übertragung ab. Luís Manuel Medina wurde tödlich getroffen, genau wie der Direktor des Senders FM 103.5 HICC, Leo Martínez.

Las Estrellas Orientales expresan de forma muy dolorosa la ida a destiempo de nuestro Locutor Comercial Luis Medina y la ida del comunicador Leo Martinez. Paz a sus almas.

Posted by Estrellas Orientales on Dienstag, 14. Februar 2017
 

Warum Luís Manuel Medina sterben musste, ist bislang unklar

Außerdem hat eine Sekretärin Schussverletzungen erlitten und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die örtliche Polizei gab bekannt, dass drei Tatverdächtige verhaftet werden konnten, der Hintergrund der Schießerei und ob der Anschlag explizit Luís Manuel Medina galt, ist bislang noch nicht geklärt. Aber der Radiosender ist dafür bekannt, in politischen Angelegenheiten kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Der ermordete Moderator Luís Manuel Medina war neben seinem Job beim Radio auch als Ansager des Baseballteams Estrellas Orientales tätig. Die gesamte Mannschaft drückt via Facebook ihre Trauer über den schrecklichen Verlust aus. Auch die Interamerikanische Pressegesellschaft ist tief getroffen und fordert  schnelle Aufklärung. Der Leiter der Kommission für Pressefreiheit, Roberto Rock macht deutlich: „Die Behörden müssen die Morde aufklären und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.“

 
 
 
 
TAGS:
Lieblinge der Redaktion