Mola Adebisi entpuppt sich als hinterlistige Dschungel-Memme

Mola Adebisi: Vom Favoriten zur hinterlistigen Dschungel-Memme

25.01.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Menne

Was für ein Abstieg!

Noch vor wenigen Tagen galt Ex-VIVA-Moderator Mola Adebisi (40) vielen als Favorit auf die Dschungelkrone nach einer guten Woche bei "Ich bin ein Star holt mich hier raus!" hat sich das Blatt gewendet.

Spätestens seit gestern Abend dürfte Mola in der Gunst vieler Dschungelcamp-Zuschauer gefallen sein. Bei der gemeinsamen Dschungelprüfung mit Larissa Marolt (21) zeigte Adebisi wenig Durchhaltevermögen, brach nach einigen halbherzigen Versuchen das Spiel ab ohne sich vorher mit seiner Partnerin abzusprechen. Die reagierte dementsprechend enttäuscht: "Ich werde dir etwas sagen, ich mache das seit acht Tagen mit, ich habe Schmerzen an jedem einzelnen 'Tag, mein ganzer Körper ist blau, aber auf eine Idee bin ich noch nie gekommen: aufzugeben bevor es vorbei ist."

Auch wenn das österreichische Model seine eigene Leistung in den vergangenen Prüfungen damit beschönigte, saß die Standpauke Sonja und Daniel schauten überrascht, Mola selbst fehlten kurz die Worte. Kleinlaut entschuldigte sich der Moderator für die nicht erbrachte Leistung. Zurück im Camp offenbarte er sein wahres Gesicht, schob die Schuld für die abgebrochene Prüfung allein auf Larissa: Zu viel Kraft hätte ihn das Model vorab gekostet, bereits vor Beginn der Dschungelprüfung sei er gestresst gewesen. Was für ein schwaches Bild!

Besonders peinlich: Vor dem Start der Dschungelprüfung hatte Adebisi noch großkotzig den Lehrmeister gespielt, Larissa auf unangenehme Weise instruieren wollen. Mehrfach hatte er das Model ermahnt: "Larissa, hör mir jetzt zu!"

Der Lohn für den Dschungel-Oberlehrer: Seit gestern ist Adebisi als Dschungel-Memme gebrandmarkt, die Bild verpasste ihm den Spitznamen "Mola AdeFIESI". Die Dschungelkrone liegt in weiter Ferne...

Lieblinge der Redaktion