Als "Bachelorette" scheiterte sie, heute ist sie aber umso verliebter

Monica Ivancan: Das sind die Liebes-Tipps der ersten Bachelorette

09.07.2015 > 00:00

© Getty Images

Seit gestern läuft die dritte Staffel der Show "Die Bachelorette" auf RTL. Die 27-jährige Alisa sucht darin ihren Traummann und hat jetzt noch die Wahl aus 17 völlig verschiedenen Kandidaten. Wer am Ende wohl ihr Auserwählter wird? Während die Show für die letzte Bachelorette Anna Hofbauer ein voller Erfolg war (immerhin ist sie noch immer glücklich verliebt in ihren Gewinner Marvin Albrecht), war die allererste Bachelorette Monica Ivancan im Jahr 2004 weniger erfolgreich. Mit ihrem Auserwählten Mark Quinkenstein war sie nach eigenen Angaben nie zusammen.

Umso mehr freut sie sich heute, ihre wahre Liebe endlich gefunden zu haben! Nachdem sie auch mit Comedian Oliver Pocher kein richtiges Glück hatte und sich nach vier Jahren Beziehung trennte, ist sie seit diesem Juni glücklich verheiratet mit dem Finanzdienstleister Christian Meier. Zusammen mit ihm hat sie vor zwei Jahre Tochter Rosa bekommen. Aber wie genau hat sie denn nun endlich das ganz große Liebesglück gefunden? Was ist ihr Tipp für die neue Bachelorette? "Mein Liebesgeheimnis? Man sollte nicht nur Partner, sondern gleichzeitig auch noch der beste Freund des anderen sein. Und es ist ganz wichtig, dass man sich in einer Liebesbeziehung nicht als Konkurrenten sieht.", erklärt Monica im Interview mit dem OK!-Magazin. "Wenn man sich wirklich liebt und gut versteht, braucht man keine Distanz, um die Liebe frisch zu halten. Dann kann man sich auch ständig sehen..."

Klingt also ganz danach als würde Monica Alisa dazu raten, entweder nicht allzu lange mit dem Zusammenziehen zu warten oder sich ganz einfach einen Mann aus ihrer Wahlheimat Berlin auszusuchen. Wenn es danach ginge, könnte Alisa die Auswahl schon enorm eingrenzen. Aus Berlin kommen nämlich nur der 27-jährige Philipp, der 39-jährige Matthias und Nagelstudiobesitzer Robbin (34). Ob es wohl einer dieser drei Männer wird?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion