Moritz Bleibtreu will ein Vorbild sein

Moritz Bleibtreu will ein Vorbild sein

13.03.2012 > 00:00

Moritz Bleibtreu möchte für seinen Sohn ein gutes Vorbild sein, musste jedoch bereits feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Der Schauspieler und seine Freundin Annika sind vor drei Jahren Eltern geworden, jetzt spielt er in seinem neuen Film "Die vierte Macht" ebenfalls einen Vater und verriet gegenüber der Zeitschrift "Gala", was für ihn einen guten Vater ausmacht. "Zu allererst muss man für sein Kind da sein", betont Bleibtreu." Und dann geht es um Liebe, Liebe, Liebe, Liebe. Erziehung wird oft so verstanden, dass man den Kindern sagen muss, wo es langgeht. Das halte ich für völlig falsch", erklärt der Schauspieler, "wichtig ist nicht, was man sagt, sondern, was man tut. Man muss ein Vorbild sein." Das falle ihm allerdings manchmal ganz schön schwer, verriet der 40-Jährige weiter. "Vor allem versuche ich, in seiner Gegenwart nicht zu rauchen. Ich kann ihm ja schlecht beibringen, dass rauchen schlecht ist, und dann mache ich es selbst. Ich gebe zu, es ist nicht immer leicht ein Vorbild zu sein", sinniert er weiter. "Oft muss ich mich zusammenreißen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion