Muse und Kasabian räumen bei NME Awards ab

Muse und Kasabian räumen bei NME Awards ab

25.02.2010 > 00:00

Muse und Kasabian haben bei den gestrigen NME Awards in London die Toppreise abgeräumt. Kasabian gewannen für ihr drittes Studioalbum "West Ryder Pauper Lunatic Asylum" die Trophäen für das beste Album und die beste Album-Artwork, mussten sich im Rennen um den begehrten Preis als beste britische Band aber Muse geschlagen geben. Die Arctic Monkeys wurden zur besten Live-Band gekürt, Jamie T erhielt den Preis als bester Solokünstler und Blurs 2009er Comeback-Konzerte im Londoner Hyde Park wurden als bestes Live-Event ausgezeichnet. Paul Weller erhielt den Godlike Genius Award und The Specials wurden mit dem Preis für einen herausragenden Beitrag zur Musik geehrt. Oasis waren die großen Verlierer des Abends - die Band war für drei Toppreise nominiert, darunter als beste britische Band, gewann aber keinen einzigen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion